Samstag, 30. Januar 2016

Die Uhr - kleinschrittig oder ganzheitlich einführen?

Das Lernen der Uhr: Für mich eine der Königsdisziplinen im Mathematikunterricht der 2. Klasse.

Auch wenn viele Kinder insbesondere die vollen Stunden bereits kennen und sogar schon beide Uhrzeiten nennen können, bleibt es sehr schwer zu verstehen, welche Uhrzeit zu welcher Tageszeit genannt wird. Dazu habe ich mir einige Gedanken gemacht und möchte meine Erfahrungen im ersten Teil dieses Beitrags mit euch teilen.

Im zweiten Teil des Beitrags kommen schließlich die Minuten hinzu. Hier bin ich mal einen etwas anderen Weg gegangen:

In vielen Lehrbüchern werden die Minuten kleinschrittig eingeführt. Damit meine ich, dass der Fokus zunächst auf den halben und viertel Stunden liegt. Aus folgenden Gründen habe ich mich diesmal dagegen entschieden:

1. Der Alltagsbezug ist zunächst gering, da die Klassenraumuhr verhältnismäßig selten volle, halbe oder viertel Stunden anzeigt. Und auch die Unterrichts- und Pausenzeiten sind oft nicht "rund".
2. Es entstehen umgangssprachliche Probleme: Da bestehe ich beim Lernen der vollen Stunden darauf, dass nachmittags "15 Uhr" und nicht "3 Uhr" gesagt wird, und plötzlich heißt es doch wieder "halb 3", und eben nicht "halb 15".
3. Die meisten Kinder haben noch keine Vorstellung von "einem Viertel", was die Sache zusätzlich erschwert. Warum also die viertel Stunde nicht erst mit "Inhalt" füllen und am Ende einen Namen geben?

Deshalb habe ich mich entschieden, mal etwas ganzheitlicher an die Sache ranzugehen. Bisher habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.

1. Eine Zeigereinstellung - 2 Uhrzeiten (volle Stunden)
Meine Klasse kennt aus dem ersten Schuljahr den Tageskreis, in dem verschiedene Tageszeiten unterschiedlich gefärbt sind:

 Daran anschließend haben die Kinder eine Uhr gebastelt. Die Uhrzeiten sind mit den entsprechenden Farben für die Tageszeiten gefärbt (Das Bild ist von der Klassenraumuhr. Die Kinder haben eine enntsprechende eigene Uhr gebastelt):




Zunächst haben wir damit die vollen Stunden geübt. Diese Uhr zeigt nicht nur, dass es 4 Uhr oder 16 Uhr heißt, sondern an den Farben lässt sich auch ablesen, dass man 4 Uhr in der Nacht oder 16 Uhr am Nachmittag sagt. Die vollen Stunden sind außerdem rot umrandet. Dies deutet auf die Zugehörigkeit zum roten Stundenzeiger hin.

Freitag, 22. Januar 2016

ZÜ im ZR bis 100: Selbsteinschätzung des Lernstands -> gezielt üben -> Lernzielkontrolle

Kurz vor den Zeugnissen haben wir im Mathematikunterricht die Einheit zum Addieren und Subtrahieren von einstelligen Zahlen mit Zehnerübergang im Zahlenraum bis 100 abgeschlossen.

Bevor ich mit einer Lernzielkontrolle überprüfe, auf welchem Stand die Kinder sind, dürfen sie es selbst tun. Dafür bekommen sie kurz vorher einen "Bin ich fit" - Test zur Selbsteinschätzung. In die 3 Kästchen kreuzen sie an, wie sicher sie sich bei den jeweiligen Aufgaben fühlen (Selbsteinschätzung).
  
Hier klicken 

Anschließend gibt es zu allen Aufgabenformaten kleine Übungszettel. Je nach Übungsbedarf können sie hier wählen, wie viele sie noch üben wollen und welche Aufgabenformate sie noch üben müssen (Übungszettel in der Mitte schneiden). 

 Hier klicken


Ich bin immerwieder überrascht, wie ernst die Kinder solche Vorübungen nehmen und wie ehrlich und selbstverantwortlich die meisten schon mit anknüpfenden Übungen umgehen.

Am Ende gibt es dann die eigentliche Lernkontrolle. Diese ist genauso aufgebaut wie der "Bin ich Fit" - Test, enthält nur andere Aufgaben. Diesmal setze ich die Bewertungskreuze in die Kästchen.
 
 Hier klicken


Die Arbeitsblätter habe ich teilweise mit der Pabst-Software erstellt.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Yoga in der Grundschule


Lange habe ich überlegt, ob ich zu diesem Thema etwas schreibe. Ich bin keine ausgeblidete Yoga- oder Kinderyogalehrerin und mache Yoga auch nicht regelmäßig in meiner Freizeit. Auf Instagram gab es aber regelmäßig Rückmeldungen und Nachfragen zu meinen Bildern, sodass ich mich doch zu einem Bericht entschlossen habe. Dieser basiert auf Erfahrungen und Methoden, die ich mir in den letzten eineinhalb Jahren angeeignet habe, seit ich die Yoga-AG am Nachmittag gründete.

Wie bin ich zu dieser AG gekommen?


Dienstag, 5. Januar 2016

Bald geht es über den Zehner und wir treffen auf alte Bekannte: Die Herzchenaufgaben

Im Matheunterricht werden wir uns nach den Ferien mit dem Zehnerübergang auseinandersetzten. Diesen werde ich mit den bekannten "Herzchenaufgaben" aus der 1. Klasse einführen. Also erst bis zum nächsten Zehner und dann weiter...

Zur Vorbereitung habe ich 3 Arbeitsblätter erstellt, um die Ergänzung auf den nächsten Zehner zu wiederholen. Einige Kinder waren hier noch etwas unsicher. Gleichzeitig soll die Darstellung mit den "Herzchen" wiederholt und gefestigt werden, da diese später bei der Zahlzerlegung über den Zehner Voraussetzung ist.






Hier der Link