Sonntag, 14. Februar 2016

Rechenwege über den Zehner Minus

Und es folgen noch 12 Kärtchen zur Subtraktion.



Nachdem die Kinder im Rahmen der Rechenkonferenz, mit oder ohne Hilfe dieser Kärtchen, die Rechenwege erarbeitet haben, lege ich zu jedem Weg ein Übungsblatt aus. Je nach leistungsstand müssen sie 1 bis 4 Wege bearbeiten. Zu diesen Rechenwegen wird man u.a. im Lernstübchen fündig:

  • Rechenweg "Geheimschrift"
  • Rechnen in 3 Schritten
  • Springen auch dem Rechenstrich
  • Erst Zehner, dann Einer weg

Freitag, 12. Februar 2016

Addition mit ZÜ und Lösungsblätter

Eine Reihe differenzierter Übungsblätter zur Addition mit zweistelligen Zahlen und Zehnerübergang.

Ich lasse die Kinder meistens selbst wählen, ob sie mit S1 (= Schwierigkeit 1) oder S2 beginnen wollen.
Die langsamen und leistungsschwächeren Rechner bleiben dann bei einem Blatt (nur S1, oder nur S2), die schnelleren und/oder leistungsstärken Rechner bearbeiten ein zweites Blatt (S1 und S2 oder S2 und S3).

So stelle ich zum einen sicher, dass Kinder sich nicht unterschätzen, da sie bei schneller Bearbeitung des ersten Blattes das zweite auch noch machen müssen, zum anderen überschätzen sich die Kinder auch nicht, da sie nicht mit S3 beginnen dürfen.

Schwierigkeit 1: Rechenwege aufschreiben:


Schwierigkeit 2: Kopfrechnen



Die Arbeitsblätter habe ich mit der Pabst-Software erstellt.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Mein Tagesablauf

Ergänzend zum Beitrag zur Uhr stelle ich heute noch den Tageskreis als Arbeitsblatt ein. Ich habe ihn in Klasse 1 eingeführt und dann in Klasse 2, wie im o.g. Beitrag beschrieben, mit den konkreten Zeiten ergänzt.



 Und so bin ich vorgegangen:

In Klasse 1 habe ich als Einführung des Tageskreises eine kleine Mitmachgeschichte erzählt und die Sonne je nach Tageszeit auf dem Bogen verschoben. Die Kinder haben zwischendurch immer ergänzt, was sie zur genannten Tageszeit machen.

Anschließend habe ich den Kreis auf DIN A3 kopiert. Die Kinder sollten ihn in Partnerarbeit in den entsprechenden Farben anmalen und Tätigkeitskärtchen (ich hatte welche aus dem Zaubereinmaleins) zurodnen und aufkleben.

Ich habe das Arbeitsblatt in DIN A3 und alternativ auch in DIN A4 für euch.
Und hier findet ihr die Mitmachgeschichte mit den Sonnenkärtchen.

  
Und noch ein Basteltipp:

Wenn ihr den Tageskreis nachbasteln möchtet, könnt ihr auch einfach für jede Tagesfarbe ein rechtwinkliges Papier (A4, A3 oder größer) an der Winkelhalbierenden falten/schneiden und die entehenden gleichschenkligen Dreiecke an der kurzen Seite zum Kreis "abrunden". Mit der Farbe braun müsst ihr drei Teile herstellen. So erhaltet ihr die 8 Kreissegmente.
Ich habe die Kreissegmente noch laminiert und auf der Rückseite Klettband befestigt. So kann ich sie an z.B. Teppichfliesen zum Aufhängen befestigen.



Rechenkonferenz zu Additionsaufgaben mit zweistelligen Zahlen und ZÜ

Diese Woche sollten die Kinder zum ersten Mal allein Rechenwege zu einem Aufgabenformat finden.

Zuvor habe ich entweder verschiedene Rechenwege an die Tafel geschrieben und sie von den Kindern erklären lassen, oder Rechenwege in einer gemeinsamen Runde erarbeitet.

Die Rechenwege habe ich ganz klassisch im Rahmen einer Rechenkonferenz (Think-Pair-Share-Methode) erarbeiten lassen (Link zum Arbeitsblatt):

1. Zunächst sollte sich jedes Kind zu einer vorgegebenen Aufgabe (z.B. 26 + 45) mindestens einen Rechenweg allein überlegen und diesen aufschreiben. Das Arbeitsblatt lässt bis zu 4 Rechenwege zu.
Als Hilfe habe ich eine Auswahl an Hilfskärtchen erstellt, auf denen mögliche Rechenwege erklärt werden. Auf diese Kärtchen durften die Kinder nach 5 Minuten Selbstdenkzeit ggf. zurückgreifen. Die Rechenwege sind den Kindern größtenteils von anderen Aufgabenformaten (Aufgaben ohne ZÜ, ZÜ mit einstelligen Zahlen usw.) bekannt.
Mir ist bewusst, dass viele "Wege" im Grunde gleich sind und sich nur in der Notation unterscheiden. Dies ist für viele Kinder aber noch zu schwer zu durchschauen. Somit bezeichnen wir alles als unterschiedliche Rechnwege.












Ich war sehr erfreut, dass fast alle Kinder doch mindestens einen Weg selbst gefunden und durschittlich 3 - 4 Wege aufgeschrieben haben. Weiter gab es auch Kinder, die sechs Wege selbstständig fanden. Diese wurden dann auf der Rückseite notiert.

2. Die Kinder kamen in Dreiergruppen zusammen und stellten sich ihre Rechenwege vor. Anschließend sollten sie sich auf 1 - 2 Wege einigen, mit denen sie am schnellsten und einfachsten rechnen können. Diese/n sollten sie auf jeweils ein Plakat notieren.

3. Die Kinder präsentierten ihre Rechenwege der Klasse.
Auch hier war ich sehr überrascht, dass die Kinder fast alle Wege, die ich vorbereitet hatte, zusammen trugen. Es fehlte lediglich der Weg an der Hundertertafel, den ich dann getrost weg ließ.

Anschließend gab es zu jedem Rechenweg ein Übungsblatt, welche ich aus verschiedenen Lehrwerken und Unterrichtsblogs zusammengestellt hatte. Die Kinder sollten sich davon, je nach Leistungsstand, 2 bis 4 Rechenwege zum Üben und Ausprobieren aussuchen, um dann entscheiden zu können, mit welchem sie am besten arbeiten können. Ihre Entscheidung sollen sie anschließend in einem Unterrichtsgespräch auch begründen.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Minutenstriche außen


Eine Leserin hat mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass es irritieren könnte, wenn die Minutenstriche innen und die Stunden außen sind. Die meisten Kinder in meiner Klasse haben damit, durch die farblichen Markierungen, keine Probleme. Allerdings habe ich es andersherum auch noch nicht ausprobiert und finde, es wäre eine sinnvolle Änderung.

Deshalb habe ich die Kopiervorlage nochmal so abgeändert, dass die Minuten nun außen sind. So zeigt der lange Minutenzeiger direkt auf die Minuten.

Einziger Nachteil: Die Ziffern auf der Uhr werden kleiner, wenn sie nach innen rutschen. So sind sie von weitem etwas schlechter zu erkennen.


Die Vorlage gibt es hier. Den gesamten Beitrag zur Unterrichtssequenz findet ihr hier.

Montag, 1. Februar 2016

Kopiervorlage zur Uhr

Zu meinem letzten Beitrag "Die Uhr I - kleinschrittig oder ganzheitlich einführen" reiche ich noch die Kopiervorlage zur Uhr nach. So könnt ihr sie mit den Kindern nachbasteln. Wenn man sie schwarz-weiß kopiert, können die Kinder die Umrandung rot nachmalen. Ich habe die Uhren anschließend noch laminiert.

Außerdem habe ich noch ein paar Blanko-Ziffernblätter erstellt. Diese stelle ich euch ebenfalls hier Verfügung:












Ich wünsche euch noch eine schöne Woche :)